Rückblick auf die Nationalratswahlen

Die Grünen konnten bei den Wähleranteilen in allen Verwaltungskreisen im Berner Oberland zulegen.

Am grössten war der Zuwachs im Kreis Frutigen-Niedersimmental mit einem Plus von 1,9 auf 6,1 Prozent. Das ist sicher unseren Kandidierenden aus Spiez  Dani Brügger und auch  Anna Zeilstra bei den jungen Grünen und der aktiven Arbeit der Spiezer Grünen zu verdanken. Euch gilt ein besonderer Dank. Ich bin überzeugt, dass euer Einsatz auch geholfen hat, dass wir selbst im Kreis Obersimmentaal-Saanen, wo wir bisher schwach vertreten sind, um 1,6 auf 4,1 Prozent zulegen konnten. Interview mit Adrian Aulbach am Wahlsonntag (Quelle: JungfrauZeitung)

Erfreulich ist auch, dass wir im Kreis Interlaken Oberhasli um 0,1 auf 8,3 Prozent zulegen konnten, obwohl uns gegenüber 2015 Christine Häsler als ausserordentlich starke Wahlkampflokomotive auf der Nationalratsliste gefehlt hat. Hier hat sich sicher der Einsatz von  Adrian Aulbach als Interlakner Kandidat auf der Liste der Jungen Grünen bezahlt gemacht. Die Jugend machte bei diesen Wahlen überhaupt den Unterschied. Die Jungen Grünen waren sowohl schweizweit, kantonal als auch im Kreis Interlaken-Oberhasli die wählerstärkste Jungpartei. Das lässt auf eine noch grünere Zukunft hoffen. Die Resultate stimmen insgesamt auch zuversichtlich für die anstehenden Gemeinderatswahlen in Interlaken, aber auch in Spiez.

Ein Interview mit NR-Kandidat Adrian Aulbach von den Jungen Grünen am Abend des Wahltages findet sich in folgendem Artikel der JungfrauZeitung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.